TSV Gerzen - Mitglied der DFBL
TSV Gerzen - Mitglied der DFBL
öffnet einen externen Link zur Top Nachhilfe

Faustballdamen holen Meisterschaft in der Landesliga Süd

Damenmannschaft bei der Pokalübergabe
Damenmannschaft bei der Pokalübergabe

Gerzen. Völlig überraschend gelang den Faustballdamen des TSV Gerzen in der Hallensaison die Meisterschaft in der Landesliga Süd. Der Mannschaft vom TV Neugablonz I gelangen am letzten Spieltag in Landshut ohne Gerzener Beteiligung nur zwei Unentschieden, so dass die Gerzener Damen am Ende punktgleich mit dem TV Neugablonz I waren, aber die Kellerberglerinnen aufgrund des besseren Ballverhältnisses Meister wurden. So überreichten vor kurzem Traudl Brandstetter, Bezirksvorsitzende BTSV und Konrad Brandstetter, Staffelleiter Landesliga Süd Frauen im Beisein vom TSV Vorsitzenden Christian Braunstein die Meistertrophäe an die Mannschaft und deren Betreuer. Frau Brandstetter wünschte der jungen, spielfreudigen Damenmannschaft weiterhin viel Erfolg und sprach die Hoffnung aus, dass die Mannschaft noch viele Jahre mit dieser Begeisterung und guten Laune zusammenspielen möge. Auch TSV Vorstand Christian Braunstein gratulierte der Mannschaft und ihren Betreuern, die es Bestens verstanden haben Spaß; Ergeiz und Siegeswillen miteinander zu verbinden. Mit großer Freude nahm die Mannschaft die Meistertrophäe entgegen.

 

Gleich zu Beginn der Saison zeigte die junge Gerzener Mannschaft konstante Leistungen und wartete mit Siegen gegen den TV Neugablonz II, TV Augsburg und TSV Unterpfaffenhofen auf, so dass man am Ende des zweiten Spieltags mit 11:1 Punkten auf dem dritten Platz der Landesliga Süd stand. Auch beim Spieltag in Landshut gaben sich die Kellerberglerinnen gegen die TG Landshut II und DJK Schwarzach keine Blöße und fuhren weitere Punkte ein. Zum letzten Faustballspieltag mussten die Gerzenerinnen nach Neugablonz reisen. Hier trafen die ersten drei Mannschaften in der Tabelle aufeinander. Die vier Spiele forderten von der sehr jungen Gerzener Damenmannschaft alles ab, was die oft langen Ballwechsel zeigten. Gegen Wacker Burghausen konnte man das erste Spiel mit 2:0 (11:8 und 12:10) gewinnen und das zweite endete nach kräftezehrendem Spiel 1:1 unentschieden. Gegen die ebenfalls noch ungeschlagenen Damen von Neugablonz 1 gelang den Kellerberglerinnen in einem überragenden Spiel beider Mannschaften ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden (11:9 und 8:11). Im anschließenden Rückspiel mussten die Gerzener Damen ausgerechnet im letzten Spiel der Saison ihre erste Niederlage hinnehmen. Nach einem sehr starken ersten Satz, den man in der Verlängerung unglücklich mit 13:15 verlor, folgte ein kraftloser, unkonzentrierter zweiter Satz, der mit 5:11 an Neugablonz I ging. Da aber die Neugablonzer diesen Vorteil an ihrem letzten Spieltag nicht nutzen konnten, freuten sich die Gerzenerinnen umso mehr über die überraschende Meisterschaft. Sehr stolz auf diesen Erfolg ist das Trainergespann Michael Heindl und Andreas Wirthmüller, die es bestens verstanden haben, aus der jungen Mannschaft ein kompaktes Team zu formen, das mit Einsatz , Konzentration und Siegeswillen tollen Faustballsport bot und unbeschwert die Spiele bestritt. In der Meistermannschaft spielten: Zuspiel: Sabine Wirthmüller; Abwehr: Martina Liebl, Sabrina Meindl, Vanessa Melzl und Resi Eckart; Angriff: Marie Laubner und Tanja Strasser.

 

Als Landesligameister der Damen wären die Schützlinge vom Trainergespann Michael Heindl und Andreas Wirthmüller für die Aufstiegsspiele zur 2. Faustball Bundesliga qualifiziert. Diese finden am 23. Februar statt. Da mit einem möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga nicht nur erhebliche Kosten für die weiten Auswärtsfahrten verbunden sind, sondern weil der Mannschaft auch keine Dreifachturnhalle für die erforderlichen Trainingseinheiten und einen Heimspieltag zur Verfügung steht, entschloss man sich schweren Herzens nicht an der Qualifikation teilzunehmen.

 

Das Foto zeigt von links TSV Vorsitzenden Christian Braunstein, Traudl Brandstetter, Bezirksvorsitzende BTSV, Trainer Andreas Wirthmüller, Tanja Strasser, Resi Eckart, Martina Liebl, Marie Laubner, Vanessa Melzl, Sabrina Meindl, Trainer Michael Heindl, Sabine Wirthmüller und Konrad Brandstetter, Staffelleiter Landesliga Süd Frauen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0